BERUFSFRAU.CH
Um Beruf, Leben und Familie

Niederlande führen Homeoffice Gesetz ein

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

berufsfrau home office gese

Auf eine Initiative der grünen und christdemokratischen Abgeordneten im niederländischen Parlament wurde im Juli 2015 ein Gesetz verabschiedet, das es allen Angestellten ermöglicht, von zu Hause zu arbeiten. In keinem anderen Land gibt es bisher einen solchen rechtlichen Anspruch auf Heimarbeit. Die Niederländer müssen noch immer einen Antrag bei ihrem Vorgesetzten stellen, der weiterhin auch abgelehnt werden kann. Aber das neue Gesetz sieht nun vor, dass der Arbeitgeber eine Absage sorgfältig begründen muss. Wer in den Niederlanden nun seine Arbeit oder auch einen Teil seiner Arbeit von zu Hause aus erledigen will, der hat deutlich bessere Chancen, dies auch genehmigt zu bekommen.

Das Recht auf Heimarbeit

Fortan müssen Arbeitgeber in den Niederlanden eine schwerwiegende Begründung anführen, wenn sie das Gesuch eines Arbeitnehmers ablehnen wollen, der oder die von Zuhause aus arbeiten will. Homeoffice ist ein Recht geworden und nicht länger nur eine Möglichkeit. Abgelehnt werden darf das Gesuch selbstverständlich dann, wenn es für den Betrieb oder für die Stelle notwendig ist, dass der Arbeitnehmer/in am Arbeitsplatz zugegen ist. Ein Pilot kann selbstverständlich nicht von Zuhause arbeiten, ebensowenig wie eine Servicekraft in einem Restaurant. Aber in vielen Bürojobs ist Homeoffice zumindest stundenweise durchaus realisierbar. Das Gesetz regelt ziemlich konkret, welche Gründe als Begründung geltend gemacht werden können und in welchen Fällen der Arbeitgeber die Heimarbeit genehmigen muss. Dieses Gesetz stärkt vor allem die Gesetze von berufstätigen Frauen, die den Spagat zwischen Beruf und Familie zu meistern versuchen. Homeoffice ist für viele Mütter aber auch für viele Väter eine gute Alternative zur Teilzeit oder zum verlängerten Elternurlaub.

Mehr Rechte für Arbeitnehmer/innen

Das Gesetz, welches von den niederländischen Grünen und Christdemokraten vorgeschlagen wurde, ist auch von den anderen Parteien im Parlament begrüsst worden. Es ist Teil der Umstrukturierung des Pflegesystems und soll eine Massnahme sein, die die Pflege von Kindern und pflegebedürftigen Angehörigen erleichtert. Arbeitgeber sind von diesem neuen Gesetz weniger begeistert. Viele große Firmen hätten es lieber gesehen, wenn sie weiterhin individuell mit den Angestellten verhandeln könnten. Viele Arbeitnehmer/innen wagen es aber überhaupt nicht, Heimarbeit vorzuschlagen. In diesen Fällen hat das neue Recht auf Homeoffice die Position der Arbeitnehmer/innen sehr gestärkt. Das Umweltministerium der Niederlande veröffentlichte einen Bericht, der auf einen weiteren positiven Aspekt der Heimarbeit hinweist: die Staus zur Rush-Hour reduzieren sich mit der Zunahme von Homeoffice-Arbeitsplätzen. Die Anzahl der Autos sinkt und die Rush-Hour verschiebt sich dank flexiblerer Arbeitszeiten. In den Jahren von 2008 bis 2012 hat die teilweise Heimarbeit zugenommen. Sie ist von 27 auf 32 Prozent gestiegen, war also in den Niederlanden ohnehin schon relativ hoch. In Großbritannien liegt sie zum Beispiel bei 14% und in Deutschland nur bei etwa 12%.

Bildquelle: Free-Photos / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
BERUFSFRAU.CH
Um Beruf, Leben und Familie
Google berufsfrauFB berufsfrauTwitter berufsfrauRSS berufsfrauMail Berufsfrau