BERUFSFRAU.CH
Um Beruf, Leben und Familie

Wo bleibe ich bei allen meinen Pflichten?

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Aufgaben Pflichten Beruf

Niemand hat gesagt, dass das Berufsleben ein Bett voller Rosen ist, aber oft haben Sie das Gefühl, nur noch zu funktionieren und am Ende des Tages erschöpft und ausgebrannt zu sein. Soll das so weiter gehen? Sicher nicht, das wissen Sie, denn allmählich bauen Sie sonst ein Paket auf, das Sie eines Tages erdrücken könnte. Burn-out und Frau - leider eine nicht seltene Allianz, denn Frauen neigen nun einmal dazu, sich sehr stark und auf mehreren Ebenen mit Pflichten zu identifizieren. Ziehen Sie die Reissleine, so lange es noch geht, starten Sie durch in ein Leben, das die Vereinbarkeit von Beruf und Spass zum Ziel erklärt!

Nein, Sie sind keine faule Frau, wenn Sie ein ganzes Wochenende nicht an den Beruf, nicht an die Projekte und das nächste Meeting denken - Sie sind vielmehr eine clevere Frau, die einfach weiss, dass sie nur dann Leben und Beruf "wippen" kann, wenn es noch ein Leben gibt. Die Vereinbarkeit von Pflichten und den Dingen, die Sie zum Ausgleich benötigen, zu erzielen, das sollte Ihr Ziel sein! Vereinbarkeit, aber auf spielerische Weise, nicht mit Gewalt. Stellen Sie also keine strikten Pläne auf, aber achten Sie darauf, dass Sie jeden Tag etwas erleben, das fern vom Beruf einfach nur Freude macht. Pflichten sind natürlich erst einmal gegeben, Sie müssen bestimmte Aufgaben erfüllen, die Ihre Position in Beruf und Familie mit sich bringen, aber dann, wenn alles erledigt ist, sind Sie frei. Geniessen Sie es, sich jeden Tag selbst frei zu geben, ganz offiziell.

Genug muss auch genug sein

Ihr Alltag, so haben Sie es sich einmal vorgestellt, soll leicht fliessen, Sie wollten alles Mögliche erreichen: die Balance aus Kompetenz, Weiterbildung, Herausforderungen und den Dingen, die das Leben angenehm machen, die war Ihr Ziel. Schauen Sie sich unter diesem Blickwinkel Ihren Alltag an. Wo ist doch ein Übergewicht, wo lässt die Balance dauerhaft auf sich warten wenn Ihr Alltag zu 80 Prozent oder mehr aus Pflichten besteht, gönnen Sie sich eine Senkung des "Pflichtquotienten" - und das mit Genuss und ohne Reue. Ihr Beruf darf natürlich auch hektische Phasen beinhalten, eine Deadline muss erreicht werden, aber dann lassen Sie mit Genuss den "Stift" fallen, und gehen Sie ins Kino, setzen Sie sich abends vor Ihr Lieblingscafé, trinken Sie Wein und beobachten all die hektischen Menschen. Sie gehören nicht dazu - und das könnte jeden Tag so sein!

Wie soll Ihr Leben aussehen?

Da Pflichten, auch der Zwang, materiell über die Runden zu kommen, einfach als Grösse gegeben sind, ist es an Ihnen, immer wieder zu reflektieren, ob Sie zufrieden sind, ob Sie in all Ihren Pflichten zu ertrinken drohen. Wenn Sie merken, dass Sie nur noch an den Beruf denken, sollten Sie Ihr Leben neu organisieren, indem Sie gezielt kleine Inseln einbauen. Gemäss einer inneren Logik kommt durch Weglassen wieder etwas hinzu - nämlich mehr Zufriedenheit.

Tipp

Sie können die Vereinbarkeit von Beruf und Freude, einem runden Leben nur dann erreichen, wenn Sie sich selbst Wert schätzen und sich - jeden Tag - gezielt eine kleine Auszeit verordnen. Joggen, stricken, lesen, Ihnen fallen sicher viele nette Sachen ein!

Bildquelle: geralt / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn