BERUFSFRAU.CH
Um Beruf, Leben und Familie

Die Chance - Franchise?

Franchise Beruf Frau

Ein Geschäft zu führen, das kann spannend sein, aber auch sehr anstrengend und ein buchstäblich einsames Geschäft. Wenn Sie noch nicht wissen, ob Sie wirklich das Zeug zur Geschäftsfrau haben, wäre ein Blick auf das Modell Franchise sicher auch nicht verkehrt. Franchise, das heisst, dass Sie durch eine Organisation unterstützt werden, dass Sie sozusagen Teil eines bereits vorhandenen Ganzen werden. Es kann aber auch bedeuten, dass Sie eine Verpflichtung eingehen, die Sie auf Jahre bindet, selbst, wenn Sie andere Pläne haben oder merken, dass Ihr Geschäft doch nicht ausreichend anzieht, der Erfolg einfach ausbleibt.

Es gibt sicher viele gute Gründe, die für Franchise-Partnerschaften sprechen. Sie fangen nicht als "Nobody" an, sondern eröffnen eben eine weitere Filiale eines Unternehmens, das den Kunden schon bekannt und vertraut ist, auch optisch. Damit knüpfen Sie an etwas an, das sozusagen einen Vertrauensvorschuss geniesst, und Sie können auch davon profitieren, dass sich die Kunden vor Ort darauf freuen, nun auch "ihr" x ganz in der Nähe zu haben. Sie erhalten Schulungen und Tipps und können insgesamt darauf bauen, dass Sie gerade als Neuling unter die Fittiche des Franchise-Gebenden genommen werden.

Freiheit sieht anders aus

So weit die guten Gründe, die Sie mit berücksichtigen sollten. Wenn Sie aber aus Erfahrung wissen, dass Sie kein Team Player sind, sondern sich gerne als Einzelkämpferin sehen und betätigen, sollten Sie sich den Schritt gut überlegen, denn von nun an sind Sie eine von vielen Filialleiterinnen, ein Rädchen im Getriebe, wenn man so will. Und, nicht von der Hand zu weisen: Sie sind natürlich an die Regeln, vor allen Dingen des Einkaufsvolumens, aber auch der Gestaltung Ihres Shops gebunden, die von der Franchise-Leitung vorgegeben werden. Wenn Sie also zu viel Ware abnehmen müssen, die Sie einfach nicht umsetzen können, bekommen Sie schnell ein Problem, und das nicht nur wegen fehlender Lagerkapazitäten. Ihr Target nicht zu erreichen, bedeutet ja keineswegs, dass Sie von der Gebühr befreit werden, die Sie hier zahlen müssen, und natürlich wird man auch ein wachsames Auge auf Sie haben und sehen wollen, warum es bei Ihnen nicht so recht läuft.

Gut abwägen: Standort, eigene Persönlichkeit und Durchhaltevermögen

Wenn Sie mit dem Gedanken, Teil eines Franchise-Konzepts zu werden, spielen, sollten Sie sich auf jeden Fall in Foren oder bei Bekannten "first hand" Informationen holen. Es werden sicher sowohl gute als auch schlechte Erfahrungen mit einzelnen Firmen an Ihre Ohren dringen, und die sollten Sie alle ernst nehmen und sie am besten unter "pro" bzw. "contra" notieren. Sie werden schon merken, wenn es Sie zu diesem Modell hinzieht, denn es hat, wie gesagt, auch Vorteile. Wenn sie aber eher kurzfristige Pläne verfolgen, sollten Sie davon Abstand nehmen, denn dann können Sie nicht so leicht abspringen, wie Sie es als "freie" Geschäftsfrau können. Wenn Sie meinen, dass es Zeit ist, sich zu "settlen", kann das aber eine gute Alternative sein.

Tipp

Wenn Sie sich für ein Franchise-Konzept entscheiden, sollten das Produkt, die potenziellen Kunden und auch die Lage Sie voll und ganz überzeugen. Nur dann wird Ihnen die Arbeit auch dauerhaft Spass machen.

Bildquelle: Cristine Lietz  / pixelio.de

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn