BERUFSFRAU.CH
Um Beruf, Leben und Familie

Arbeitspausen sinnvoll nutzen

berufsfrau Arbeit Pause

Manche Arbeitgeber stehen immer noch auf dem Standpunkt, dass Angestellte, die wenig Pausen machen, besonders produktiv sind. Das ist aber nicht so. Studien haben bewiesen, dass die Konzentration enorm nachlässt, wenn nicht ausreichend viele Pausen während der Arbeit gemacht werden.

Kreativität und Stress vertragen sich nicht

Sie können bei Ihrer Arbeit nicht kreativ sein, wenn Sie unter Stress stehen. Nehmen Sie sich daher immer wieder mal eine kleine Kreativpause. Stehen Sie vom Schreibtisch auf, trinken Sie eine Tasse Kaffee, oder holen Sie Akten aus einem anderen Büro, in einer anderen Etage. Treppen steigen, einige Schritte gehen, und etwas Ablenkung werde, Ihre Kreativität dann wieder steigern. Zumeist ist es aber nicht die Entspannung, die Ihnen bei der Arbeit fehlt, sondern die Bewegung. Es sein denn, dass Sie den ganzen Tag auf den Beinen sind. Dann sollten Sie sich zur Abwechslung einmal die Ruhe gönnen, und die Beine hochlegen.

Kantinenessen muss nicht sein

In der Regel ist die Mittagspause die längste Pause, während der Arbeitszeit. Sie sollten sie daher nicht nur zur Ablenkung nutzen, sondern auch zur Stärkung. Immer mit den Kollegen in die Kantine gehen, mag vielleicht kurzweilig und einfach sein, wird Ihnen aber kaum den nötigen Abstand bringen. Haben Sie schon einmal versucht, dass Sie sich gesunde Snacks für die Mittagspause von zu Hause mitbringen und diese auf einer Parkbank in der Nähe Ihrer Arbeitsstelle verzehren? Frische Luft, ein kleiner Spaziergang und Kurzweile im Park, können Ihnen neue Energien bringen. Hinzu kommt, dass Sie sich eventuell viel bewusster ernähren, als in der Kantine. Obwohl immer mehr Arbeitgeber erkannt haben, wie wichtig eine gesunde Ernährung während der Arbeitszeit ist. Die Qualität von Kantinenessen steigt daher stetig.

Das traute Beisammensein mit Kollegen und Kolleginnen

Im Grunde spricht nichts dagegen, wenn Sie sich während einer Pause mit einer netten Kollegin oder Kollegen zusammensetzen. Achten Sie aber dann darauf, dass sie die Probleme, die Sie bei der Arbeit beschäftigen, nicht auch noch in der Pause wälzen. Sie benötigen während Ihrer Entspannungspause Inspirationen von aussen, dann können Sie nach der Pause die anstehenden Probleme viel besser lösen. Zumeist können Sie dann Sachverhalte aus einer ganz anderen Sichtweise betrachten. Nutzen Sie daher Ihre Chancen in den Pausen, sonst sehen Sie später, "den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr".

Manchmal müssen Arbeitgeber überzeugt werden

Nicht jeder Arbeitgeber sieht ein, wie wichtig Pausen sind. Es kann daher durchaus sein, dass Sie, am besten gemeinsam mit Ihren Kollegen, Ihrem Arbeitgeber erklären müssen, wie wichtig Pausen, auch für die Qualität der Arbeit und nicht nur für die persönliche Entspannung, sind. Es gibt ausreichend Studien, die diese Zusammenhänge belegen. Nehmen Sie sich dann einmal die Zeit zum Recherchieren und klären Sie Ihren Chef mit netten Worten auf. Es muss ja nicht gleich so werden, wie in Amerika. Dort haben innovative Unternehmen regelrechte Entspannungs- und Wellnessbereiche für ihre Angestellten geschaffen, damit diese bei der Arbeit mehr Leistung, durch nachhaltige Entspannung erbringen.

Bildquelle: Foundry / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
BERUFSFRAU.CH
Um Beruf, Leben und Familie
Google berufsfrauFB berufsfrauTwitter berufsfrauRSS berufsfrauMail Berufsfrau
Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und über unser Impressum.     Mehr Informationen    Einverstanden