BERUFSFRAU.CH
Um Beruf, Leben und Familie

Und heute gehe ich schon um 16 Uhr!

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Feierabend

Ja, die Arbeit macht Spass, die Kollegen sind nett, es geht auch mit der Karriere wie gewünscht voran. Nur - war da nicht noch etwas, ein Leben jenseits der Targets, Meetings und Kundenkontakte? Sicher, und dieses Leben sollten Sie sich bewusst erkämpfen: Es lohnt sich!

Natürlich können Sie jeden Tag von 8 Uhr bis 20 Uhr im Büro sitzen. Es wird Sie vermutlich niemand davon abhalten, vor allen Dingen Ihr Chef nicht. Es gibt immer noch etwas zu tun, Präsentationen müssen vorbereitet werden, der Plan für die nächste Woche muss erstellt werden. Aber wenn Sie dem sozusagen nachgeben, sich diesem "immer noch etwas tun" beugen, werden Sie über kurz oder lang ausgebrannt sein. Und wie Ihr Leben insgesamt aussieht, dürfte auch klar sein: Arbeit-zentriert nämlich. Lassen Sie es nicht so weit kommen, und nehmen Sie sich mindestens einmal pro Woche etwas vor, das Sie sozusagen zwingt, das Büro früher zu verlassen. Um nicht als Faulpelz da zu stehen, können Sie ja etwas von einem Zahnarzt-Termin erzählen. Egal, machen Sie ein bisschen blau - und das regelmässig!

Kernzeiten und Produktivität

Dass Quantität nicht gleich Qualität ist, wissen Sie ja ohnehin. Und wenn Sie merken, dass Sie zum Beispiel beim Verfassen eines Berichts einfach nicht mehr weiter kommen, ist es doch mehr als sinnvoll, den "Griffel" fallen zu lassen, Ihren Kopf zu befreien und am nächsten Tag mit frischem Elan an Ihren Bericht zu gehen. Nicht umsonst wird der Begriff der "Kernarbeitszeit" benutzt, der das bezeichnet, was Sie sicher auch schon als Ihre beste und produktivste Phase erkannt haben. Es nützt wenig, wenn Sie diese Phase wie ein Kaugummi dehnen, sich noch einen Kaffee einschenken und sich selbst zwingen, durch zu halten. Es kommt auf das Resultat an, und dies wird man oftmals nicht allein durch den Willen erzwingen können. Und, ganz nebenbei, Sie wollen doch auch ein glückliches Leben führen, und dazu gehört mehr als die Arbeit, auch wenn Sie sie sehr ernst nehmen

Setzen Sie neue Massstäbe

Dass in vielen Büros kräftig geblufft wird, ist Fakt. Wer lange im Büro sitzt, erhält oft einen Nimbus des Tüchtigen und Disziplinierten. Setzen Sie dem doch einfach etwas Neues entgegen, indem Sie regelmässig früher das Büro verlassen, aber dennoch natürlich weiter Ihre gewohnten Leistungen bringen. Sie können sicher sein, dass Sie von manchem Kollegen beneidet werden und vielleicht sogar irgend wann Nachahmer finden. Gut im Job zu sein und noch ein Leben ausserhalb mit Oper, Treffen und Sport zu haben, das ist doch top. Dass Sie auch eine interessante Gesprächspartnerin sind, da Sie ein Leben ausserhalb haben, kommt hinzu. Seien Sie der frische Wind, der von draussen herein weht. Ihre Kollegen profitieren auch davon - und damit die Atmosphäre im Büro, oder wo immer Sie Ihren Tag verbringen. Die wirklich erfolgreichen Leute sind nun einmal nicht die, die bis zum Umfallen arbeiten, sondern die, die ein Ziel haben und es bewusst ansteuern.

Tipp

Übertreiben Sie nichts. Das heisst, Sie sollten keinen Job unerledigt lassen und einfach aufspringen. Sie sollten sich vielmehr für den Tag ein Ziel setzen - dann geht es hinaus, ins Leben!

Bildquelle: schneckenkaktus / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn